Seriously mad but quite normal: Drachenabsturz

31. Mai 2014

Drachenabsturz



Meine lieben Leser! 

Wie Ihr sicher bereits festgestellt habt, 
veröffentliche ich zur Zeit kaum etwas. 

Das hat etwas mit einer Erkrankung zu tun, 
die mir auf mein wertlosestes Organ schlägt, 
aufs Hirn, und in mir eine nicht zu überbietende 
Gedankenleere erzeugt, die mich erschreckt. 

Leider kann ich noch nicht mal die Ausrede nutzen, 
dass das "alles psychisch" sei, dass ich nur eine 
Schreibblockade hätte oder so ähnlich. 

Gut, psychisch ist fast alles, was irgendwie mit 
Menschen, Drachen, Magiern und Konsorten 
zu tun hat, und allein dieser Post beweist,  
dass ich durchaus in der Lage bin zu schreiben. 
Daran kann es also schon mal nicht liegen. 

Mein kantiger Drachenschädel ist einfach leer. 
Und ich kann mich beim besten Willen nicht daran 
errinnern, wann da irgend so ein Miststück 
Räumungsverkauf oder Sperrmüll oder Flohmarkt 
gemacht hat, ohne dass ich das merkte. 

Schon allein daran merkt man, wie schlimm 
es um mich und meine vertrocknete Birne steht. 

Daher werde ich pausieren, werde entspannen. 
In mich gehen bringt ja nichts, ist alles leer. 
Dazu begebe ich mich zunächst in die glorreiche, 
bayerische Residenzstadt München, um im 
dortigen Lenbachhaus meinen Kunstspeicher 
wieder aufzufüllen. Einen Teil dazu wird sicher 
auch die Pinakothek der Moderne beitragen. 

Von dort fliege ich mit meinem Drachenweibchen 
gen Südwesten mit der Sonne bis in die Nähe der 

Säulen des Herakles


Und wenn ich lange genug kein Deutsch, kein 
Englisch, keine Nachrichten und sonstiges Gedöns 
mehr gehört habe, dann denke ich auch, dass 
es besser mit mir werden wird. Und wenn nicht, 
werde ich meine Enthauptung beantragen. 

Also, drückt mir die Krallen, Leute! 

Euer verrückter, irrer, wirrer, schräger Drache 


P.S.: Wenn mir was einfallen sollte, wird es gepostet. 
Versprochen. Großes Drachenmagierfürstenehrenwort! 

Kommentare:

  1. Gute Reise! Wer reist, der findet. Das lässt sich gar nicht verhindern. Ist so banal wie wahr.
    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, werte Dame Nicola! Ich werde mich in meiner ganzen Pracht und Herrlichkeit an den Strand legen, und das Meer und die Sonne genießen. Und keinen juckt's, wie man aussieht. Ferien von den verkorksten (Körper-)Vorstellungen der postzivilisatorischen, westlichen Welt. Du würdest es lieben! Mit welcher Selbstverständlichkeit die spanischen Frauen sowohl ihre ranken und schlanken, als auch ihre teils überaus wohlgenährten, insgesamt aber schön geformten Körper für jedermann sichtbar zur Schau stellen. Es ist so natürlich, so normal, (uns) so fremd !?!!

      Löschen
  2. Drago lass dich wieder richten! Alles Beste und fröhliches Speien bei den Säulen des Herakles ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Danke, Abe! Aber Reihern muss nicht sein. Dagegen werde ich genussvoll speisen. Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse, Melonen ….

    AntwortenLöschen
  4. Diese gedankliche Leere fühle ich auch öfters, manchmal ist es auch zuviel was in den Windungen oben herumschwirrt und ich brauche viel Zeit es zu ordnen um dann wieder etwas sinnvolles oder unsinniges daraus zu machen :)

    Viel Spaß bei den Herakles - Säulen.

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  5. Na, bei Dir schwirrt immerhin noch was. Bei mir ist Totenstille. ;-)))

    AntwortenLöschen

Irre Drachen freuen sich über verrückte, ernstgemeinte, kritische, lobende oder sonstige Kommentare, wenn sie nicht anonym eingehen. Danke für den Kommentar!