Seriously mad but quite normal: Mangelerscheinung

12. November 2012

Mangelerscheinung



Wo Hoffnung fehlt,
da fehlen stets die Blumen,
da ist der Herbst nicht bunt,
da ist das Leben blau.



Wo Hoffnung fehlt,
da blühen nur Gedanken
aus Nacht und Finsternis
in schwarz und dunkelgrau.


Wo Hoffnung fehlt,
dort kann man nicht gesunden,
denn es fehlt alles;
nur der Tod scheint nah.



Wo Hoffnung fehlt,
gerät der Mensch ins Wanken,
fällt aus der Zeit
in tiefe Dunkelheit.



Wo Hoffnung fehlt,
da blühn dann kalte Blumen
am Herzen, frostig-weiß
aus Reif und Schnee und Eis.


© drago 2012

Kommentare:

  1. Dann schicke ich Dir mal höchstpersönlich ein paar schöne Gedanken und etwas Hoffnung. Ich habe zwar auch keine, aber zusammen ist man schon weniger allein und dann klappt es vielleicht auch bald mit der Hoffnung.
    Ich wünsche es Dir von ganzem Herzen, Drago!

    Wolkentänzerin

    AntwortenLöschen
  2. Drago, Du gibst mir immer neue Rätsel auf...

    AntwortenLöschen
  3. Wie heißt es so schön: "Die Hoffnung stirbt zuletzt, doch irgendwann stirbt sie."
    Diese Zeit ist wohl gekommen. Ich fühle mit Ihnen, weiser Drache und ohne gefühlskalt wirken zu wollen, muss ich Ihnen leider mitteilen, dass es gewiss nicht mehr besser wird.
    Alles wird trostloser, denn ist die Hoffnung einmal gestorben, so kommt sie nur widerwillig, vielleicht auch nie mehr, wieder.

    AntwortenLöschen

Irre Drachen freuen sich über verrückte, ernstgemeinte, kritische, lobende oder sonstige Kommentare, wenn sie nicht anonym eingehen. Danke für den Kommentar!