Seriously mad but quite normal: Wie es tatsächlich war

25. Februar 2013

Wie es tatsächlich war

Gerade in den Märchen wird unendlich viel gelogen und geschönt. Oft hat man die Wirklichkeit um eines schnöden Moralsatzes willen nicht nur "ein wenig" angepasst. Wir haben uns deshalb vorgenommen, schonungslos hinter die Kulissen zu schauen und die Wahrheit aufzudecken:

Rapunzel

Die Geschichte ist im Großen und Ganzen so passiert, nur in den entscheidenden Momente ist es wesentlich anders abgelaufen, als die Märchenerzähler später überlieferten:

Der Prinz hatte tatsächlich mal gerufen:
"Rapunzel, lass Dein Haar herunter!" 
Als die junge Dame seiner Aufforderung nachkam, stand der Mann 
bis zu den Knöcheln in Schuppen. 
"Head & Shoulders" war noch nicht erfunden, und so schüttelte sich der Prinz 
das weiße Zeug aus den Klamotten,
stieg auf sein Pferd und ritt davon.
Man hat ihn nie wieder in der Gegend gesehen.

Und da man die wahre Geschichte einfach zu
enttäuschend und frustrierend fand, hat man
das Märchen kurzerhand in die allgemein bekannte
Form gebracht. 

Das haben wir für Sie knallhart recherchiert!



© drago 2013


Kommentare:

  1. grööööhl, supi!!! :-) mit der rapunzel bist mir zuvor gekommen.
    :-))))))...aber eh besser, meine version ist sowas von ordinäääär
    :-)

    AntwortenLöschen
  2. igitt! allein die vorstellung wie es stiebt und schneit....*grusel

    an stelle von rapunzel wär ich aber pragmatischer gewesen und hätte dieses kostbare material als füllstoff für das bettzeug genommen...ich glaub die arme musste auf stroh schlafen...oder war das die kirsche bei rumpelstilzchen? *verwirrt

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Drago,

    wenn dieses Märchen "geschönt" wurde, wie sieht es denn dann mit anderen aus?
    Bitte weiter recherchieren - echt klasse!

    Beste Grüße Thomas

    AntwortenLöschen
  4. Schließe mich Thomas an: mehr davon! :-))))
    Liebe Grüße
    Calendula

    AntwortenLöschen

Irre Drachen freuen sich über verrückte, ernstgemeinte, kritische, lobende oder sonstige Kommentare, wenn sie nicht anonym eingehen. Danke für den Kommentar!